Public Relations abgekoppelt vom Unternehmensmanagement?

Wie das PR-Journal heute mitteilt, hat die MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in Hamburg eine Studie zum Verhältnis von PR und Unternehmensführung veröffentlicht. Die Ergebnisse stimmen sehr bedenklich:

Nicht einmal 50 Prozent der Kommunikationsabteilungen von Unternehmen bekommen interne Aufträge von ihrem Management erteilt, geschweige denn Ziele vorgegeben.

So ist es mir natürlich verständlich, dass nach 60 Jahren PR- und Kommunikationsmanagement in Deutschland Skandale zuzunehmen scheinen, die auf unethisches Verhalten und mangelnde Kommunikation zurückzuführen sind. Immer wieder haben Praktiker und Wissenschaftler auf solche Missstände hingewiesen und auf die erforderlichen Lösungen aufmerksam gemacht.

Schon 1941 betonte der Politik- und Kommunikationswissenschaftler Harold D. Lasswell, dessen Verdienste leider immer noch nur auf eine Formel reduziert werden: der PR-Spezialist ist der „direct adviser of men of action„. Für eine erfolgreiche Arbeit sei das Vertrauen des Entscheidungsträgers in den PR-Verantwortlichen eine zwingende Voraussetzung: „it is evident that the adviser cannot perform his function if the policymaker does not have complete confidence in his discretion as well as his ingenuity“, so Lasswell (1941: 70ff).

Kommunikationsdesaster ereignen sich also weiterhin immer dann, wenn sich der PR-Verantwortliche in der Position einer Randfigur befindet. (Dass er dabei selbstverständlich über die erforderlichen Kompetenzen für seinen Beruf verfügen muss, setze ich hier voraus.)

Die aktuelle Studie ist bei der MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in Hamburg bestellbar. Ebenso lesenswert sind vor diesem Hintergrund:

Grunig, Larissa A. (1990): Power in the Public Relations Department. In: Public Relations Research Annual 2, S. 115-155.

Lasswell, Harold D. (1941): Democracy Through Public Opinion. Menasha, Wis.: Banta Publishing.

Zerfaß, Ansgar (2004): Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit. Grundlegung einer Theorie der Unternehmenskommunikation und Public Relations. 2. ergänzte Auflage. Opladen: Westdeutscher Verlag.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Public Relations abgekoppelt vom Unternehmensmanagement?

  1. W??rden Unternehmen die Marke und ihre Werthaltung von der Peripherie der Marketing-/Kommunikations-/Werbe-/PR-Abteilung endlich in den Mittelpunkt aller ??berlegungen stellen (ja, auch strategiebestimmend), dann… Innen beginnen – nur so kann??s gelingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s